Gut zu wissen

Anrufen

E-Mail
Ihr familienfreundliches Hotel
im Hochschwarzwald

Hotelzimmer mit Charme und Schwarzwaldflair

Unsere 30 Zimmer und Appartements im Haupthaus und im Gästehaus sind ganz im Schwarzwaldstil mit viel Holz eingerichtet.

Die Familienzimmer im Gästehaus besitzen z.T. einen separaten Schlafraum für Kinder oder weitere Erwachsene. Auf Wunsch stellen wir Ihnen ein Kinderbett und einen Wickeltisch bereit.

Unsere modernen Zimmer und Appartements sind allesamt mit Dusche und WC oder mit Badewanne und WC ausgestattet. TV, Telefon und WLAN-Zugang (kostenlos) stehen Ihnen selbstverständlich zur Verfügung.

Zimmerpreise   Service

Standardzimmer im Stamm- und Gästehaus

Doppelzimmer im Stammhaus

Familienzimmer & Familienappartements

Frühstücksbuffet und Sauna inklusive

Wie könnte man seinen Urlaubstag besser starten, als mit einem reichhaltigen Frühstücksbuffet? Genießen Sie unser vielfältiges Angebot und lassen Sie sich verwöhnen.

Wenn Ihnen nach einem erlebnisreichen Urlaubstag der Sinn nach etwas Entspannung steht, dürfen Sie gerne unsere hauseigene Sauna nutzen (gegen Gebühr).

Zimmerpreise  

Preise

Zimmerkategorie Preis pro Zimmer pro Nacht inkl. Frühstück
Kutscherstüble im Stamm- und Gästehaus
Einzelzimmer ab 69 € für 1 Person
Doppelzimmer ab 89 € für 2 Personen
Bergstüble im Stamm- und Gästehaus
Doppelzimmer als Einzelzimmer ab 79 € für 1 Person
Doppelzimmer ab 99 € für 2 Personen
Classic Schwarzwaldstüble im Stammhaus
Doppelzimmer als Einzelzimmer ab 89 € für 1 Person
Doppelzimmer ab 109 € für 2 Personen
Geräumiges Schwarzwaldstüble im Stammhaus mit Balkon
Doppelzimmer als Einzelzimmer ab 99 € für 1 Person
Doppelzimmer ab 129 € für 2 Personen
Junior Suite im Stammhaus mit Balkon ab 139 € für 2 Personen
Familienstudio oder Familienzimmer - Preis für 2 Erwachsene und max. 2 Kinder bis 15 Jahre
Familienstudio:
1 Schlafzimmer mit Stockbetten für Kinder
ab 134 € pro Familie
Familienappartement im Gästehaus:
2 getrennte Schlafzimmer
ab 149 € pro Familie

 

Unsere Preise gelten pro Zimmer und Nacht inkl. Frühstück - zuzüglich der örtlichen Kurtaxe.

Optional können Sie die HP dazu buchen, der Preis erhöht sich dann um 17 € pro Person / Nacht.
HP-Zuschlag pro Kind bis 9 Jahre 10 € pro Nacht.
An einigen Feiertagen wie Weihnachten oder Silvester berechnen wir einen Aufpreis.

Kurtaxe = Konus-Gästekarte:

Freie Fahrt mit Bus und Bahn im ganzen Konus Gebiet!
2,20 € pro Nacht / Person (ab 16 Jahre)
1,00 € pro Nacht / Kind (6 bis 15 Jahre)
Kinder bis 5 Jahre sind von der Kurtaxe befreit.

Wochenend- und Feiertagszuschlag
ab 10 € pro Person / Nacht

Kinder sind bei uns willkommen. Kinder- und Zustellbetten auf Anfrage.

In einigen Zimmern sind kleine Hunde auf Anfrage erlaubt:
15 € pro Hund und Nacht (ohne Verpflegung)

Beachten Sie auch unsere Angebote

Auf Wunsch können Sie auch direkt   ONLINE BUCHEN (Bestpreisgarantie!)

Nichtraucher Hotel
Parkplatz bei Verfügbarkeit und WLAN für Hotelgäste gratis.
Motorradgarage, Busparkplatz gratis direkt beim Hotel.
Hotelsauna gegen Gebühr.

Betten

Einzelbetten 200 cm lang x 90 cm breit
Doppelbetten 200 cm lang x 180 cm breit mit Mittelsteg
Französische Betten 200 cm lang x 170 cm breit

Unsere Rezeption

ist von 10.00h - 16.00h nicht durchgehend besetzt.
Sie erreichen uns dann unter:
Telefon: +49 (0) 7669 / 229-0
Mobil: +49 (0) 170 / 6329244
oder über die Klingel am Hoteleingang EG.

Das Hotel ist durchgehend und ganzjährig geöffnet.

Für Hotelgäste ist das Restaurant auch am Ruhetag ab 17.00h geöffnet.

 

Kontakt

Historie

Nach Klaus Weber Waldauer Dorf- und Höfechronik 1977:

Waldau liegt 963 bis 1116 m ü.d.M. an der Wasserscheide zwischen Rhein und Donau. Wo sich das Hochtal des Ordnachbaches ausweitet, liegt der Ortskern um die Kirche und in den Ortsteilen Obertal, Vordertal und Hintertal die verstreuten Hofgüter. Von der Widiwanderhöhe, vom Bossenbühl, der höchsten Erhebung, hat man eine weite Fernsicht zum Feldberg und Hochfirst bis zum Randen.

Seit der Besiedelung Waldaus im 13. Jhd. an der Grenze zwischen den Grafschaften Breisgau und Baar besaß das Kloster St. Peter die Grundherrschaft über die Pfarrechte. Die weltliche Obrigkeit übten die Herzöge von Zähringen aus.

Das Kloster hatte in Waldau einen Klosterhof errichtet, aus dem schon weit vor dem 14. Jhd. sechs Höfe, darunter auch das "Gut auf dem Berg", der spätere Schwabenhof und der Gasthof "Zur Traube" hervorgingen. 1528 fiel auch die weltliche Herrschaft an das Kloster St. Peter, welches sich 1526 unter den Schutz des Hauses Österreich gestellt hatte. Damit kam Waldau 3 Jhd. lang unter Österreichische Landeshoheit und gehörte zum sogenannten Vorderösterreich.

Die Einkünfte der Waldauer kamen hauptsächlich aus der Landwirtschaft. Doch schon 1426 übernahm der Glasmacher Konrad Pauli aus dem Jostal den Glashüttenhof (heute Glashof) und gründete den Betrieb einer Glashütte. Im Jahre 1667 entstand nachweisbar im gleichen Hof der erst Schwarzwälder Zeitmesser. Waldau darf sich mit Recht rühmen, die Wiege der Schwarzwälder Uhr zu sein. Auch in den folgenden Jahrhunderten waren Uhrmacher, Uhrenschildermaler und der Uhrenhandel ein wichtiger Gewerbezweig in Waldau.

Das Gasthaus "Zur Traube", seit 1502 im Besitz der gleichen Familie, wird schon vor 1400 als Gut auf dem Berg erwähnt, um 1550 als "Gut ob der Kilchen" genannt am Berg, um 1591 als Wirtschaft "Zum Rebstock".

1638 im 30-jährigen Krieg wurde der ganze Ort und damit auch der Rebstock von den Schweden verbrannt. Seit 1755 hieß der Hof Schwabenhof, nach der Familie Schwab die ihn von 1640 bis 1832 besaßen. Das Wirterecht wurde seit 1610 ununterbrochen ausgeübt.

1830 hieß die Wirtschaft erstmals "Traube". Am 14. Mai 1852 brannte der Hof durch die Fahrlässigkeit einer Magd ab. Seither steht der Hof auf den alten Grundmauern, obwohl er 1944 durch Kriegseinwirkungen wieder zerstört wurde. Der Wiederaufbau erfolgte 1948/49.

Die ersten Feriengäste kamen schon 1860 in die Traube. 1978 wurde die Viehhaltung eingestellt, um sich ausschließlich um das Wohl der Gäste kümmern zu können.

Auf dem Hof saßen:

  • um 1502 Hans Fischer, Bauer,
  • ab 1590 Michael Laubis, Bauer,
  • bis 1615 Michael Winterhalder der Wirt zu Waldau / bis 1677 Martin Laubis Bauer und Wirt
  • 1655 bis 1717 Jakob Schwab Wirt, Bauer, Vogt zu Waldau
  • 1732 bis 1772 Georg Schwab, Bauer und Wirt / 1738 bis 1789 Josef Kreutz Wirt und Bauer
  • 1765 bis 1814 Magnus Schwab, Vogt zu Waldau
  • 1774 bis 1861 Thomas Straub, Wirt, Bauer und Vogt zu Waldau
  • 1809 bis 1832 Georg Schwab, Wirt und Bauer
  • 1803 bis 1890 Johann Pfaff Uhrenhändler aus England, Wirt und Bauer
  • 1853 bis 1930 Wilhelm Winterhalder Wirt und Bauer
  • 1888 bis 1953 Wilhelm Winterhalder, Wirt, Bauer und Bürgermeister von Waldau
  • *1921 Leopold Winterhalder, Wirt, Bauer, Feuerwehrkommandant, Dirigent MV Waldau, Verbandsdirigent Blasmusikverband Hochschwarzwald, Träger Bundesverdienstkreuz
  • *1951 Eugen Winterhalder, Wirt und Koch

Die Traube ca. 1930
Richtfest 1948 nach dem Brand
Richtfest 1948 nach dem Brand
Musikverein Waldau 1954
Musikverein Waldau 1954